vereinswappen

Freiwillige Feuerwehr
Stadt Eggenfelden

  • Startseite

Inzidenzwert

INFORMATION!

Update vom 27.11.2020

Aufgrund der von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen und der weitergehenden bayerischen „Corona- Regelungen“ haben uns vermehrt Anfragen erreicht, ob sich für den Feuerwehrbereich Änderungen ergeben haben. Wir können hierzu mitteilen, dass es bei den Ausführungen in unserer E-Mail vom 02.11.2020 verbleibt.

  1. Dienstliche Veranstaltungen der öffentlichen Einrichtung Feuerwehr sind zulässig, wenn ein Zusammenwirken mehrerer Personen zwingend erforderlich ist. In der bislang geltenden 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung war hierzu noch formuliert, dass ein Zusammenwirken mehrerer Personen erforderlich sein muss. Die Voraussetzung wurde mit der Begrifflichkeit „zwingend erforderlich“ also deutlich verschärft. Die Beurteilung, ob dienstliche Veranstaltungen tatsächlich zwingend durchgeführt werden müssen, kann nur im Einzelfall vor Ort erfolgen.
  1. In den Feuerwehrvereinen und –verbänden sind Veranstaltungen und Versammlungen aller Art als Präsenzveranstaltungen weiterhin untersagt.

Neu gilt in Bayern für Hotspots mit einer 7-Tage-Inzidenz größer 300:

  • Die Kreisverwaltungsbehörde kann in enger Abstimmung mit der Regierung gezielte Reihentestungen mittels Antigen-Schnelltests durchführen (z.B. in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Schulen), um „Ausbruchs-Cluster“ zu identifizieren und einen besseren Überblick über das Infektionsgeschehen zu erhalten.
  • Das öffentliche Leben soll deutlich weiter heruntergefahren werden. Hierzu sollen die Kreisverwaltungsbehörden im Einvernehmen mit der Regierung insbesondere folgende Maßnahmen vorsehen:

a. Ausgangsbeschränkungen können angeordnet werden. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist dann nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.

b. Der Schulbetrieb kann weiter eingeschränkt werden.

c. Dienstleistungsbetriebe, die nicht notwendige Verrichtungen des täglichen Lebens betreffen, können weiter eingeschränkt werden.

d. Besuche in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern und vergleichbaren Einrichtungen können weitergehend eingeschränkt werden.

e. Zusammenkünfte in Gottesdiensten und Versammlungen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz können angemessen beschränkt werden.

Sollte es zu Ausgangsbeschränkungen kommen, so sind hiervon der Einsatzdienst und zwingend erforderliche dienstliche Zusammenkünfte nicht erfasst.

 

 

Aufgrund der Entwicklung der Infektionszahlen in unserem Landkreis, wird ergänzend zu unserer Info-Post vom 14. Oktober 2020 die Umsetzung der beiliegenden „Ampelregelung“ für den Übungs- und Ausbildungsdienst für unsere Feuerwehrdienststellen dringend empfohlen!

Dabei ist die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises Rottal-Inn maßgebend (sh. Link). Die „Ampelregelung“ gilt dabei grundsätzlich immer unter der Voraussetzung, dass keine Infektionsfälle in der eigenen Feuerwehr vorhanden sind! In einem solchen Fall ist immer die individuelle Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt am Landratsamt Rottal-Inn notwendig. Unabhängig von den folgenden Empfehlungen müssen immer die gesetzlichen Vorgaben und Regelungen beachtet werden (sh. https://www.stmgp.bayern.de/).

Die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehren hat in diesen schwierigen Zeiten weiterhin oberste Priorität!

Für die Mitglieder der Kreisbrandinspektion und der Kreiseinsatzzentrale des Landkreises Rottal-Inn ist die Ampelregelung verbindlich.

Die Herausgabe der Empfehlung dieser Ampelregelung durch den LFV Bayern e.V. erfolgte in enger Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern und der Kommunalen Unfallversicherung Bayern - KUVB.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.